nemms – Online-Einkauf mit Lokalitätsfaktor

In einer Zeit, in der Online-Händler immer mehr vorherrschen und lokale Einzelhändler um ihre Kunden bangen müssen, bieten vier junge Gründerinnen und Gründer der HTWG Konstanz eine digitale Alternative zum Einkaufen in der Stadt. Die Bequemlichkeit des Online-Einkaufs verbunden mit dem Einkaufserlebnis im lokalen Einzelhandel in der Innenstadt – nemms möchte genau das möglich machen. Grundlage ist eine App, über die potenzielle Kunden mit den Einzelhändlern kommunizieren können. So kommt ein virtuelles Verkaufgespräch zustande, das aus Anfrage, Beratung und Angebot seitens des Einzelhändlers sowie einer möglichen Kaufentscheidung besteht. Das gewünschte Produkt kann dann entweder direkt im Laden abgeholt werden, oder auch, nach Vereinbarung, umweltfreundlich per Fahrradkurier geliefert werden. nemms verfolgt mit seiner App und dem dahinterstehenden Konzept das Ziel, Innenstädte in ihrer Vielfalt zu erhalten und Kunden sowie Einzelhändlern die Möglichkeit zu bieten auch online nicht auf Beratung und Lokalität verzichten zu müssen.  Ab Juni wird es richtig ernst, dann startet das Pilotprojekt in Konstanz und die App „nemms“ kann offiziell heruntergeladen werden. Probiert es also einfach aus!

Wie das Konzept im Detail funktioniert und wer dahinter steckt, kann auf der Website von nemms herausgefunden werden.

Übrigens: auch der Südkurier hat im Rahmen der Serie „Gründerzeit“ die Gründer von nemms vorgestellt, hier geht es  zum Artikel. Einen weiteren Bericht über nemms findet ihr bei der HTWG Konstanz. In diesem wird auch das Geheimnis um den Namen „nemms“ gelüftet.