Partnerprojekte

Innovation in Zeiten von Corona? „Jetzt erst recht!“ meinen die Initiator:innen des neuen Innovationsprogramms KMU kollaborativ.

Ziel des Programms ist es, KMU den Zugang zu Innovationen erleichtern. Das Programm schafft hierfür ein sicheres und dynamisches Umfeld, in dem KMU ihre Herausforderungen angehen und Ideen generieren können. Das Herzstück des Programms: Die richtigen Menschen für die Umsetzung gewinnen!

Warum jetzt? KMU profitieren im ersten Programmdurchlauf von einer EU-Förderung und erhalten Lösung & Konzept, Fahrplan und ein regionales, länderübergreifendes Netzwerk zu stark reduzierten Konditionen.

KMU kollaborativ ist ein Zusammenschluss von Hochschulen und Institutionen der Gründungsförderung aus allen vier Ländern rund um den Bodensee. Die Partner im Überblick: Startup Netzwerk Bodensee, Startfeld, StartHub Schaffhausen, Startnetzwerk Thurgau, Technopark Liechtenstein, Digitales ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben, HTWG Konstanz, Universität Konstanz, Zeppelin Universität Friedrichshafen.

Noch können sich KMU für die Teilnahme bewerben; das Programm selbst startet im Februar. Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme findet ihr hier.

 

 

Wann startet das Programm und wie ist es strukturiert?

Programmstart mit maximal fünf KMU jährlich im Februar.

Dauer 12 Monate aufgeteilt in drei Phasen:

    1. Ideenfindung (3 Monate, Februar – April): Mögliche Lösungsansätze identifizieren
    2. Ideenfilter (3 Monate, Mai – Juli): Den Vielversprechendsten Lösungsansatz validieren
    3. Setup (6 Monate, August – Januar): Team aufsetzen und für die Umsetzung vorbereiten
Welche Ergebnisse sind nach Abschluss des Programms zu erwarten?

KMU erhalten

    • einen Lösungsansatz für ein konkretes Problem in ihrem Unternehmen,
    • ein Startup-Team als Kollaborationspartner zur Umsetzung der Lösung,
    • einen Fahr- und Businessplan zur Sicherung der nächsten Schritte,
    • ein Ökosystem an Forschern und Innovatoren aus dem Hochschul- und Startup-Umfeld.
An wen richtet sich das Programm?

KMU i.d.R. zwischen 50 und 1500 MA, die einen Innovationsbedarf erkannt haben. Es besteht ein Bewusstsein darüber, dass Verbesserungspotenziale bzw. neue Chancen vorhanden sind. Mögliche Lösungswege bzw. konkrete Ansätze sind jedoch noch nicht identifiziert worden.

oder:
KMU der ähnlichen Größenordnung, welche bereits eigene Innovations-Strukturen aufgebaut haben oder sich sogar bereits auf einen Lösungsansatz festgelegt haben. Hier kann der flexible Einstieg in Phase 2 oder Phase 3 sinnvoll sein, um das eigene Innovationsvorhaben und/oder -Personal durch den Zugang zu externen Ressourcen sinnvoll zu befördern.

Was kostet die Teilnahme? Wie profitieren KMU von der Förderung?

Dank finanzieller Unterstützung europäischer Fördermittel sind wir in der Lage, unsere Leistungen stark vergünstigt anzubieten. Im Jahr 2021 erhalten KMU die Teilnahme daher um 50% reduziert und bei Buchung aller drei Phasen (empfohlen) noch einmal 15 % Rabatt auf den Gesamtpreis. Der Preis liegt nach Abzug dieser Vergünstigungen für das Jahr 2021 nur noch bei 27.900 EUR zzgl. MwSt. bzw. bei 29.990 CHF zzgl. MwSt. Das Projekt wird gefördert im Interreg-V-Programm "Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" der Europäischen Union und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Preisliste in EUR
Preisliste in CHF

Wer sind die Initiatoren und Partner und was ist deren Motivation?

KMU kollaborativ ist ein Zusammenschluss innovations- und gründungsf.rdernder Institutionen sowie Hochschulen aus allen vier Ländern rund um den Bodensee: Deutschland, Schweiz,

Österreich und Liechtenstein. Lead-Partner und Hauptansprechpartner für das Projekt ist das Startup Netzwerk Bodensee. Institutionen der Gründungs- und Innovationsförderung:

    • Startup Netzwerk Bodensee
    • Startfeld, St.Gallen
    • StartHub Schaffhausen
    • Startnetzwerk Thurgau
    • Technopark Liechtenstein
    • Zukunftszentrum Allgäu-Oberschwaben

Hochschulen:

    • HTWG Konstanz
    • Universität Konstanz
    • Zeppelin Universität Friedrichshafen

Die gemeinsame Motivation ist es, einen Raum für Kollaborationen zu schaffen, um KMU den Zugang zu Innovationen – namentlich Talenten, Startups und Hochschulen aus allen vier Ländern der Bodenseeregion – zu erleichtern. KMU sollen die Möglichkeit erhalten, ihren Herausforderungen und Ideen in einem sicheren, erfahrenen und dynamischen Umfeld nachzugehen. Des Weiteren sollen KMU dabei unterstützt werden, die richtigen Menschen für die Umsetzung ihrer Vorhaben zu begeistern.

Warum sollten KMU ihren Innovationsprozess mit KMU kollaborativ starten?

Drei Gründe, warum unser Innovationsprogramm für KMU genau das Richtige ist:

    • Externe Ressourcen nutzen: Mit Teilnahme an KMU kollaborativ können KMU das Risiko minimieren, erste Erfahrungswerte sammeln und sich bei Bedarf flexibel anpassen.
    • Schnell Ergebnisse erzielen: KMU kollaborativ ist darauf ausgerichtet, in nur 12 Monaten erste Ergebnisse für KMU zu erzielen. Das Management bleibt engagiert und eine positive Innovationskultur etabliert sich.
    • Den Überblick behalten: KMU kollaborativ bietet ein klares Leistungsversprechen zu fixen Kosten in einem fest definierten Zeitrahmen.

Drei Gründe, warum KMU ausgerechnet mit uns zusammenarbeiten sollten:

    • Internationale Ressourcen: KMU können sich den Nährboden Vierländerregion Bodensee zu Nutze machen. Wir erschließen Ressourcen, die sich in der unmittelbaren Nähe befinden – jedoch aufgrund der nationalen Grenzen nur schwer erreichbar sind.
    • Wir sind selbst Unternehmer: Wir sind erfahrene Innovatoren, die bereits Unternehmen gegründet oder deren Zukunftsfähigkeit gesichert haben. Unser Knowhow basiert auf über 20 Jahren praktischer Erfahrung.
    • Wir zeigen Verantwortung: Indem wir gemeinsam mit KMU global denken und lokal handeln, stärken wir den Wirtschaftsstandort Bodensee als Brennpunkt für Innovation und sichern damit seine Wettbewerbsfähigkeit.
Wie finden KMU heraus, ob das Innovationsprogramm zu ihren Bedürfnissen passt?

KMU haben die Möglichkeit, mit einem Auftakt-Workshop zu starten und sich ein Bild von uns und unserer Arbeit zu machen. Ziel des Workshops ist die Formulierung einer sogenannten "Challenge". Die Challenge beschreibt eine Herausforderung bzw. strategische Aufgabe, der sich das Unternehmen stellen möchte. Im Workshop erarbeiten wir gemeinsam mit dem KMU das strategisch passende Handlungsfeld, das der Challenge zugrunde liegt.

Workshop-Ergebnisse:

    • Methodisch hergeleitete Open Innovation Challenge
    • Erkenntnisse zu Markt, Branche und eigenem Unternehmen
    • Ansätze für zukünftige strategische Handlungsfelder
    • Kennenlernen kreativer Innovationsmethoden

Der Auftakt-Workshop ist gleichzeitig der Einstieg für Phase 1. KMU können also nach erfolgreichem Abschluss des Workshops auf Wunsch direkt in das Programm starten und sich die Kosten für den Workshop auf die Kosten der ersten Phase anrechnen lassen. Der Preis für den Auftakt-Workshop liegt bei 2.800 EUR zzgl. MwSt. bzw. bei 2.990 CHF zzgl. MwSt.

Wie erfolgt die Kontaktaufnahme?

Wir nehmen uns die Zeit das KMU kennenzulernen. In einem persönlichen Gespräch evaluieren wir noch vor dem Auftakt-Workshop oder dessen potenzieller Teilnahme am Programm, ob wir für das jeweilige Anliegen die richtigen Partner sind.

Kontakt aufnehmen